Zementierung, Nitrierung, Karbonitrierung

Zementierung, Nitrierung, Karbonitrierung

Zur Zementierung, Nitrierung, Karbonitrierung und Härtung verwenden wir in unserem Unternehmen Ipsen Tunnelöfen.
Dimensionen: 900 X 620 X 450mm, Gewicht Charge 400Kg

ipsenZEMENTIERUNG ist die Aushärtung der Stahloberfläche mit Kohlenstoff bei hoher Temperatur.

NITRIERUNG (Nitridierung, Aufstickung) ist eine thermochemische Behandlung von Stahl. Dadurch wird die Stahloberfläche mit Stickstoff angereichert. Der Hauptzweck des Nitrierens ist die Oberflächenhärte zu erhöhen. Dadurch werden die Stähle verschleißfest und auch die (dynamische) Schwingungsfestigkeit nimmt deutlich zu. Die besten Ergebnisse werden mit den Sonderstählen zum Nitrieren erzielt, die Mo, Al und V enthalten. Bei den meisten Stählen wird die Korrosionsbeständigkeit gesteigert. Eine Ausnahme bilden nur die nichtrostenden Stähle.

KARBONITRIERUNG ist ein Verfahren, bei dem das Erzeugnis gleichzeitig nitriert und zementiert wird. Das Glühen wickelt sich bei Temperaturen von 700 bis 800°C ab und in den Mitteln, die Kohlenstoff und Stickstoff enthalten. Das können Gase (NH3 + CO) sein oder in Bädern mit Cyanid-, Chlorid- oder Karbonat-Salzen. Nach dem Glühen werden die Erzeugnisse auf die gleiche Weise wie beim Zementieren ausgehärtet. Die Ergebnisse des Karbonitrierens sind temperaturabhängig. Bei höheren Temperaturen (800 bis 830°C) ist das Zementieren intensiver. Bei niedrigeren Temperaturen (700 bis 800°C) ist das Nitrieren ausgeprägter, daher ist die erreichte Härte größer, die Härtungstiefe aber geringer. In dem zweiten Fall wird die Härtung bei niedrigen Temperaturen und in milderen Kühlungsmitteln durchgeführt.